NEUESTE Nachrichten

.
08. Oktober 2021 : LJUNGSTRÖM als Hauptlieferant für das neueste Offshore-Windprojekt in New York ausgewählt

08. Oktober 2021

 

LJUNGSTRÖM als Hauptlieferant für das neueste Offshore-Windprojekt in New York ausgewählt

LJUNGSTRӦM hat mit Riggs Distler & Company, Inc. einen Vertrag über die Lieferung von Spezialstahlkonstruktionen für New Yorks jüngstes Offshore-Windprojekt, Sunrise Wind, unterzeichnet. Der von Ørsted und Eversource gemeinsam entwickelte Windpark hat die Kapazität, fast 600.000 Haushalte mit 100 % erneuerbarer Energie zu versorgen und New York dabei zu helfen, bis 2040 ein kohlenstofffreies Energienetz zu schaffen.

LJUNGSTRӦM wird zusätzliche Arbeitskräfte einstellen und die Fertigungskapazitäten in seinem Werk in Wellsville, NY, erweitern. Es wird davon ausgegangen, dass 200.000 Personenstunden an qualifizierten Arbeitskräften für das Projekt eingesetzt werden, um vorgefertigte Stahlkomponenten zu liefern, einschließlich gestützter interner Plattformen und Anodenkäfigbaugruppen, die ein grundlegendes Element der Turbinenfundamente des Windparks sind.

Die Smulders-Gruppe, ein führender Hersteller von Offshore-Fundamenten, hat eine Vereinbarung über den Technologietransfer mit LJUNGSTRӦM und Riggs Distler & Company, Inc. unterzeichnet, um das Projekt mit wichtigem Wissenstransfer zu unterstützen.

„Dies ist eine großartige Gelegenheit für LJUNGSTRӦM, unser regionales Wachstum im Bereich der Offshore-Windenergie mit unseren hochqualifizierten Arbeitskräften und unserem Fachwissen in unserem Werk in New York zu unterstützen. Wir freuen uns darauf, dieses und künftige Projekte mit unseren starken Fertigungskapazitäten und der außergewöhnlichen Qualität zu unterstützen, die für die Ausrüstung in dieser Offshore-Umgebung erforderlich ist“, sagte Matt Ferris, Managing Director von LJUNGSTRӦM USA.

Dies ist ein wichtiger Meilenstein für LJUNGSTRӦM im Rahmen seiner Strategie, seine Aktivitäten auf den schnell wachsenden Markt der Offshore-Windenergieerzeugung auszuweiten.

https://cms.ljungstrom.com

 

.

30. August 2021 : LJUNGSTRÖM - Wir leisten unseren Beitrag zur Senkung der NOx-Emissionen

30. August 2021

LJUNGSTRÖM – Wir leisten unseren Beitrag zur Senkung der NOx-Emissionen

LJUNGSTRÖM unterstützt weiterhin die Umsetzung von extrem niedrigen Emissionen in der chinesischen Eisen- und Stahlindustrie mit seinen Gas-Gas-Vorwärmern (GGH) für Rauchgasentstickungsanlagen mit selektiver katalytischer Reduktion (SCR). – Diese SCR-Anlagen sind in der Regel eine Nachrüstung der bestehenden Anlagen in den Eisen- und Stahlwerken und ein wichtiger Bestandteil des 2018 gestarteten „Blue Sky Battle Plan“ zur Bekämpfung der Luftverschmutzung durch industrielle Quellen.

Die Laiwu Iron and Steel Group Co. (Liagang-Gruppe) ist ein großer Eisen- und Stahlkomplex mit einer Produktionskapazität von mehr als 10 Millionen Tonnen und ist die größte Produktionsbasis in China für H-Träger, Getriebestahl und pulvermetallurgische Produkte.

LJUNGSTRÖM hat die Lieferung und die erfolgreiche Inbetriebnahme von drei (3) GGH-Einheiten im Stahlkomplex unter aggressiven und beschleunigten Lieferterminen abgeschlossen, bei denen die Tragstruktur innerhalb von 60 Tagen nach Vertragsunterzeichnung und alle übrigen Teile innerhalb von 90 Tagen geliefert werden mussten. Nach Abschluss der Installation, der Inbetriebnahme und des Anfahrens der Anlage entsprachen die Leistungskennzahlen der GGH-Einheiten allen technischen Anforderungen des Vertrags, und der Kunde und der Anlagenbesitzer waren dankbar für die pünktliche Fertigstellung des Projekts und die Qualität der Ljungström®-Gasvorwärmer.

„Wir freuen uns, dass unsere Anlagen eine Schlüsselrolle bei der Reduzierung der Luftverschmutzung in China spielen und unterstützen unsere Kunden weiterhin mit Qualitätsprodukten, auf die sie sich verlassen können. Unsere Teams in Shanghai, Peking und Nantong arbeiten unermüdlich daran, die Anforderungen und Zeitpläne unserer Kunden zu erfüllen“, so Haiming Li, Managing Director von LJUNGSTRÖM China

 

.

10. August 2021 : LJUNGSTRÖM hat den Austausch eines großen horizontalen Ljungström-Gasvorwärmers in Ostjapan in einem beschleunigten Zeitplan erfolgreich abgeschlossen

10. August 2021

LJUNGSTRÖM hat den Austausch eines großen horizontalen Ljungström-Gasvorwärmers in Ostjapan in einem beschleunigten Zeitplan erfolgreich abgeschlossen

Eine Sinteranlage in einem großen Stahlwerk in Ostjapan verfügte über einen horizontalen Ljungström-Gasvorwärmer (GGH), der seit mehr als 40 Jahren in Betrieb war. Der GGH hatte einen Rotordurchmesser von mehr als 10 Metern und wies in den letzten drei bis vier Jahren mechanische Probleme auf, die auf den langjährigen Betrieb zurückzuführen waren, sowie Ausrüstungen, die ihre Lebensdauer überschritten hatten. Es bestand die dringende Notwendigkeit, die veraltete Anlage durch eine neue zu ersetzen, aber der Kunde stand vor der schwierigen Entscheidung, eine lange Abschaltung und einen Ausfall der Anlage für den Austausch zu vermeiden. Aufgrund der betrieblichen Erfordernisse des Werks und der örtlichen behördlichen Umweltschutzvorschriften stand für den Austausch nur ein Zeitfenster von zwei Monaten zur Verfügung, was weit weniger war als die übliche achtmonatige Bauzeit für die Demontage und den Aufbau eines neuen Gasvorwärmerss.

Nach einer Analyse des Zeitplans und der räumlichen Beschränkungen auf der Baustelle entwickelte LJUNGSTRÖM eine neue Bauweise, um die Gesamtbauzeit auf 60 Tage zu verkürzen. Der straffe Zeitplan berücksichtigte auch die durch die COVID-Pandemie bedingten Einschränkungen, wie Verzögerungen beim Seetransport und bei der Zollabfertigung. LJUNGSTRÖM hat die Vormontage einer neuen Rotoreinheit auf begrenztem Raum neben dem bestehenden GGH vor der Bauzeit unter Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften und unter Berücksichtigung der Kundenwünsche durchgeführt. Während des Stillstands wurde die alte GGH-Einheit innerhalb der ersten Woche demontiert, so dass 7 Wochen für den Bau des neuen Gas-Gas-Vorwärmers zur Verfügung standen. LJUNGSTRÖM hob die vormontierten Rotorteile und das Aggregat mit einem großen Kran an und schloss die Bauarbeiten reibungslos innerhalb des geplanten Zeitrahmens ab.

„Dieses Projekt ist ein großer Erfolg und zeigt die Fähigkeit und Flexibilität von LJUNGSTRÖM, unsere Kunden bei anspruchsvollen Projekten zu unterstützen. Dank des Fachwissens, des Engagements und der Konzentration unserer LJUNGSTRÖM-Mitarbeiter konnten wir diese Ersatz-GGH innerhalb des aggressiven Bauzeitplans realisieren“, so Tomoharu Miyamoto, Managing Director von LJUNGSTRÖM Japan.

 

.

27. Mai 2021 : Ausweitung der Fähigkeiten zur Bereitstellung schlüsselfertiger Dienstleistungen für Geräte von Wettbewerbern

27. Mai 2021

Ausweitung der Fähigkeiten zur Bereitstellung schlüsselfertiger Dienstleistungen für Geräte von Wettbewerbern

LJUNGSTRÖM hat in Westaustralien eine umfassende Überholung von 20 Jahre alten Luftvorwärmern des Typs Rothemuhle erfolgreich abgeschlossen.

Das 340-MW-Kraftwerk Collie in Westaustralien wurde 1999 mit Luftvorwärmern von Nitchitsu, Japan, in Betrieb genommen. Bei den Rothemuhle-Luftvorwärmern handelt es sich um eine komplexe Zweistromkonstruktion, die aufgrund der Komplexität der Konstruktion und der Dichtungsanordnungen der Drehhaube zu den am schwierigsten zu wartenden Anlagen gehört. Da die Anlage zwischen den Überholungsintervallen mit erheblichen Betriebsproblemen zu kämpfen hatte, suchte der Kunde nach einem einzigen Dienstleister, der alle seine Probleme lösen konnte.

Nach der Analyse der Anlagenkonstruktion und -leistung entwickelte LJUNGSTRÖM ein schlüsselfertiges Paket mit technischen Lösungen und Upgrades, die die Leistung der Anlage über die ursprünglichen OEM-Spezifikationen hinaus verbesserten. Die neueste Technologie im Bereich der Wärmeübertragungselemente wurde in speziell entwickelten Korbbehältern geliefert, um die ältere Technologie zu ersetzen, zusammen mit einem kompletten Austausch vieler Komponenten des Dichtungssystems, um den Luftvorwärmer effektiv in einen neuwertigen Zustand zu versetzen.

LJUNGSTRÖM führte das Projekt als schlüsselfertiger Auftragnehmer für den Kunden aus, der alle Aspekte der Projektarbeit genau überwachte, wobei alle Gesundheits-, Sicherheits- und Umweltanforderungen genau beachtet wurden. Für die Umsetzung der gesamten Lösung wurden bis zu 18.000 Arbeitsstunden aufgewendet, was für das Team in Australien wegen der Einschränkungen durch die COVID-Pandemie eine beachtliche Leistung darstellte.

Nach Abschluss des Projekts wurden vom Endnutzer erhebliche Leistungsvorteile bestätigt, und alle Garantien wurden erfüllt, einschließlich eines drastischen Rückgangs der Verluste aufgrund von Leckagen und der Ventilatorleistung, was zu erheblichen Einsparungen für die Betreiber führte. “Dies ist ein Schlüsselprojekt für LJUNGSTRÖM, um unsere Fähigkeiten und den Erfolg unserer Lösungen zu zeigen, die sowohl auf Rothemuhle- als auch auf LJUNGSTRÖM-Luftvorwärmer angewendet werden können. Es besteht großes Interesse an Lösungen, die die Wartungskosten der Betreiber senken und gleichzeitig die Zeitspanne zwischen den Austauschteilen verlängern. Wir konzentrieren uns darauf, den Kunden beim Erreichen ihrer betrieblichen Ziele zu helfen“, sagte Thomas Barwald, Geschäftsführer von LJUNGSTRÖM Australien.

LJUNGSTRÖM stellt weiterhin die veraltete Praxis der Wartung von Anlagen in Frage, ohne die neueste Technologie zur Verbesserung der Leistung und des Betriebs zu implementieren. Die erfolgreiche schlüsselfertige Ausführung dieses Projekts und die erzielten Leistungsergebnisse zeigen die Fähigkeiten von LJUNGSTRÖM, Produkte und Dienstleistungen für Nicht-OEM-Anlagen anzubieten.

 

.